Beiträge vom August, 2011

Jubiläumsveranstaltung 20. Sächsischer Werfermehrkampf der SG Weißig 1861

Montag, 22. August 2011 18:21

Am 01. Oktober findet der nunmehr 20. Sächsischer Werfermehrkampf auf dem Sportplatz in Freital-Weißig statt. Die Ausschreibung sowie aktuelle Informationen ist auf der Hompage der SG Weißig 1861 unter www.sg-weissig.de zu finden.

Im Weiteren ein längerer Auszug des Artikeln zu dieser Veranstaltung, der in der Zeitung “Leichtathletik in Sachsen” im Heft 08/2011 erschienen ist.
Für viele Werfer ist er nun schon traditionell ein stimmungsvoller Saisonausklang. Er bietet die Möglichkeit, am Saisonende neben der Spezialdisziplin auch einmal ein paar andere Wurfdisziplinen zu betreiben, ohne dass der Saisonaufbau dadurch beeinträchtigt wird. Der „Erfinder“ dieses Mehrkampfes, der 1992 verstorbene verdienstvolle Vater der Weißiger Leichtathletik Hans Richter, setzte im Jahr 1 nach der deutschen Wiedervereinigung zu den vier olympischen Wurfdisziplinen mit dem Schleuderballwerfen eine typisch westdeutsche und mit dem Keulenwerfen eine typisch ostdeutsche Disziplin hinzu und schon war der fortan als Sächsischer Werfermehrkampf bezeichnete Sechskampf geboren.
In den Folgejahren kamen Sportler aus allen Teilen Deutschlands zu dieser Veranstaltung auf dem Weißiger Sportplatz. Im Jahr 2003 gab es eine Pause wegen der Rekonstruktion der Sportstätte. Danach wurde auf den neuen Anlagen die Tradition fortgesetzt. Für die Jubiläumsveranstaltung haben sich die Organisatoren nun eine Neuerung ausgedacht. Interessierte Werfer im Seniorenbereich haben die Möglichkeit vor Beginn des eigentlichen Sechskampfes noch das Gewichtwerfen zu absolvieren. Sie bekommen damit zusätzlich zur Sechskampfwertung eine bestenlistenfähige Wertung im Werferfünfkampf. Zum dritten Mal in Folge wird nun auch ein Werfervierkampf für Jugendliche ausgetragen.
Seit 6 Jahren wird regelmäßig im Rahmen der Veranstaltung eine in Sachsen sicher einmalige Aktion durchgeführt. Regional und überregional bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Sport treten zum „Kugelstoßen für einen guten Zweck“ an. Die erreichten Meter werden in Euro umgerechnet, die von einem Sponsor bereitgestellt werden. Die so erzielte Summe geht dann an bedürftige soziale Einrichtungen der Stadt Freital. Regelmäßiger Teilnehmer war bisher der Oberbürgermeister der Stadt Freital. Darüber hinaus konnten durch die Organisatoren aber auch schon als Teilnehmer der Präsident des Landessportbundes Eberhard Werner, der Präsident des LVS Prof. Dr. Hartmut Grothkopp, der ehemalige Bob-Olympiasieger Harald Czudaj, die ehemalige Siebenkampf-Weltmeisterin Ramona Raulf, der Deutsche Meister 2009 über 400 m Martin Grothkopp, Vertreter des Kultusministeriums, Stadträte von Freital, Geschäftsführer regionaler Wirtschaftsunternehmen und Funktionäre des Kreissportbundes begrüßt werden. Auch in diesem Jahr wird u. a. voraussichtlich wieder ein ehemaliger Olympiasieger aus einer „artfremden“ Sportart dabei sein.

Thema: Infos | Comments Off | Autor: Frank

Paul Schmidt wie schon 2006 Erster auf Festung Königstein

Montag, 15. August 2011 12:28

Der Geist der Festung Königstein hatte am Freitag wohl wieder mal einen schlechten Tag erwischt. Wie konnte es sonst gut eine Stunde vor dem 7.DAK-Festungslauf aus allen Wolken regnen. Der Blick nach oben versprach zu dem Zeitpunkt nichts Gutes. Auf der Festung bildeten sich gleich zahlreiche Rinnsale, der Marktplatz war von zahlreichen Pfützen übersät. Die Läufer ließen sich jedoch davon nicht abhalten und verwandelten das kleine Städtchen wieder in ein Laufmekka. Die Online-Anmeldungen versprachen schon Rekordverdächtiges. Als die Meldelisten endgültig geschlossen wurden, war klar, dass es einen neuen Teilnehmerrekord geben wird. 371 Läufer über 7,8 km, dazu zehn Walker über die gleiche Distanz und trotz Ferienzeit noch einmal 47 Läufer beim 1,8 km Schülerlauf ergaben die stolze Zahl von 428.

Zeitgleich wurden beide Rennen, zumindest trocken von oben, gestartet. Für die Strapazen, die das Feld von der Stadt Königstein hinauf über 255 Höhenmeter auf teilweisen aufgeweichten Geläuf zur Festung zu bewältigen hatte, kann man als Zuschauer nur den Hut ziehen. Als Erster über die französische Rampe kam dann der Sieger von 2006, Paul Schmidt aus Dresden, einer der zahlreichen Nachmelder. Ein dichtes Zuschauerspalier bildete an dieser Stelle den würdigen Rahmen für die Festungsbezwinger. Beifall gab es nicht nur für die Besten, jeder Neuankömmling wurde begrüßt. Manche bekamen durch die Anfeuerung der ARROWS Pirna die berühmte zweite Luft. An diesem Rennpunkt war zwar der letzte Anstieg bewältigt, aber bis ins Ziel waren es noch knapp 1,8 km entlang der Festungsmauer.

Doch da waren die Schüler schon lange im Ziel. Rico Bogen (LFV Oberholz) und Anna Walther (DSC 1898) gewannen verdient die Siegerpokale. Wie später bei den Großen wurden gleich nach dem Zieleinlauf die ersten Eindrücke ausgetauscht.

Für Paul Schmidt blieben die Uhren schließlich bei 31:03 Minuten stehen. Das ist die insgesamt zehnbeste Männerzeit in der Geschichte des Festungslaufes. Ihm folgten Filip Zizka (Lok Teplice) in 32:06 min und Vorjahressieger Christian Flegel, wie Schmidt vom TSV Dresden, in 32:27 min. Gut fünf Minuten später kam die Frauensiegerin ins Ziel. Diana Lehmann vom Potsdamer Laufclub schrammte in 35:59 min nur um acht Sekunden am Streckenrekord von Christin Marx vorbei. Die Dresdnerin hatte diesmal mehr mit dem Wetter zu kämpfen. „Die hohe Luftfeuchte hat mir doch mehr zu schaffen gemacht, als ich vorher dachte. Mehr war heute nicht drin“, so die Siegerin von 2005 und 2009. Diesmal wurde es Rang 6 nach der Siegerin vom letzten Jahr, Julia Körner aus Dohna. Vorn auf 2 und 3 Kathrin Bogen (DHfK Leipzig) in 36:40 min und Christiane Slansky (TC Blau-Weiß Blasewitz) in 38:50 min.

Christin Marx hatte bei einer Verlosung im Rahmen der Veranstaltung dann mehr Glück. Zwölf Läufer waren im Dress eines Pirnaer Elektronikmarktes am Start. Für zwei von ihnen gab es gleich die Belohnung auf der Bühne, ausgelost vom Geschäftsführer Wolfgang Kilian. Neben Marx ging der zweite Preis an Jörg Schneider aus Dresden. Alle zwölf Läufer kommen aber noch deutschlandweit in den großen Lostopf. Dort gibt es noch einmal Reisen zu Laufhöhepunkten wie dem New York-Marathon zu gewinnen. Für drei Teilnehmer spendete der sächsische Leichtathletikverband Freikarten für das Istaf in Berlin.

Zum Abschluss sozusagen als Dankeschön an die Organisatoren und vielen Helfer um den Chef Jens Dzikowski ein begeisterter Zwischenruf eines Teilnehmers aus dem Raum Lüneburg der Panoramatour Sächsische Schweiz, zu deren 1. Etappe der Festungslauf gehörte: „Das Profil der Strecke ist das bisher das schwerstes was ich erlebt habe. Von der Landschaft war es zugleich das schönste Erlebnis.“   

Fotos, alle Ergebnisse, aktualisierte Bestenlisten unter www.festungslauf.de (WoVo)

Thema: News | Comments Off | Autor: WoVo

Onlineanmeldung für WGP-Citylauf Pirna gestartet

Freitag, 5. August 2011 13:40

Der WGP-Citylauf, der in diesem Jahr zum 8. Mal am 07. Oktober ausgetragen wird, ist inzwischen fester Bestandteil des Pirnaer Sportkalenders. Die WGP organisiert die Veranstaltung in Kooperation mit dem Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Für diesjährige Veranstaltung hat jetzt die Onlinemeldung begonnen. Der 8. WGP – Citylauf beginnt wieder um 19.00 Uhr mit einem Einzellauf über rund 10.000 m durch Pirnas Altstadt. Gegen 20.00 Uhr folgt ein Staffellauf über 10 x 1 Runde. Die Plätze 1 bis 3 im Einzel und in der Staffel erhalten einen Pokal und eine Siegprämie. Am Start werden diesmal auch wieder Sportfreunde aus dem weißrussischen Bragin sein. Weitere Infos und Anmeldung unter www.wg-pirna.de (WoVo)

Thema: News | Comments Off | Autor: WoVo

Dohna adelt seine Läufer

Dienstag, 2. August 2011 9:36

Trotz Dauerregens stellten sich am Sonnabend über 200 Läufer beim 9. Müglitztallauf in Dohna dem Starter. War es die vergangenen Jahre in Dohna stets zu heiß gewesen, war es diesmal eindeutig zu nass. Doch die große Resonanz zeigt auch, dass die Läufer mit jedem Wetter umgehen können. Der Lauf, der in Erinnerung an die Jahrhundertflut von 2002 ins Leben gerufen wurde, ist der Hauptlauf beim Dohnaer Sportpokal und gehört in diesem Jahr auch wieder zur Dresdner Bezirksrangliste. Die Organisatoren um Andreas Burow hatten wegen der Wetterlage kurzfristig umgeplant und Start und Ziel vom Marktplatz an die Grund- und Mittelschule verlegt, wo sich die Teilnehmer vor dem Lauf vor dem Nass von oben schützen und nach Zieldurchlauf gleich die Duschen nutzen konnten. Die Halbmarathondistanz wurde von 21,1 auf 18 km verkürzt und auf einem Rundkurs ausgetragen. Die Sieger auf dieser Strecke wurden dann bei der Siegerehrung auch besonders belohnt. Der Männersieger darf sich nun Ritter von Dohna André I. nennen und die schnellste Frau ist das Dohnaer Burgfräulein Franziska I. Die Görlitzer Franziska Kranich konnte dabei ihren Vorjahressieg wiederholen. Für den Heidenauer Stefan Lamm war es bereits die achte Teilnahme, genauso wie für Annett Völlmer, Olaf Baars (bd. Dresden) und Helmut Bernstein (Hetzdorf).  (WoVo)  [...]

Thema: News | Comments Off | Autor: WoVo

Gold für Hanke und Fuhrmann

Dienstag, 2. August 2011 9:34

Am Wochenende fanden in Minden die Deutschen Seniorenmeisterschaften II statt. Dabei waren auch Athleten aus unserem Landkreis. Drei von ihnen schafften es auch aufs Siegerpodest. Neue Deutsche Meisterin in der W 60 im Weitsprung wurde Dr. Kristina Hanke vom SSV Heidenau. Sie gewann die Konkurrenz mit 3,95 Meter. Dem Sieg konnte sie noch eine Silbermedaille hinzufügen. Das gelang ihr im Speerwurf mit 25,49 Meter. Ebenfalls mit Gold wurde Horst Fuhrmann (TuS Dippoldiswalde 1992) belohnt. In der M 80 war er im Speewurf nicht zu bezwingen. Seine Siegerleistung 30,29 Meter. Der Vorsprung zum Zweitplazierten der auf 25,74 Meter war mehr als deutlich. Im Wurfbereich gab es zwei weitere Medaillen. Sabine Meyer (SG Weißig 1861) in der W 50 startend, holte sich Silber im Diskuswurf mit 33,88 Meter und Bronze im Speerwurf mit 32,85 Meter.  (WoVo)

Thema: News | Comments Off | Autor: WoVo